Je mehr Server man verwaltet, desto sinnvoller ist es, dass die ganzen Cron-Job Nachrichten einen vernünftigen Absender eingestellt haben. Dass viele von “root” oder “www-data” kommen, ist klar, aber von welchem “root” bei hunderten von Servern?

Wir sollten zwei Einstellungen vornehmen: Den Absendernamen und die Absender-E-Mail-Adresse.

Absendername kann per Kommandozeile geändert werden. Wir stellen dazu den Anzeigenamen des root-Benutzers um:

chfn -f "Max Musterserver" root

Für die Absender E-Mail Adresse müssen wir Postfix etwas umkonfigurieren. Wir fügen der Datei /etc/postfix/main.cf folgende Zeile hinzu:

smtp_generic_maps = hash:/etc/postfix/generic

Dann erstellen wir die Datei /etc/postfix/generic mit folgendem Inhalt:

root@<fqdn> my.email@example.org

… wobei fqdn durch den vollen Servernamen ersetzt werden muss - und my.email@example.org durch die zukünftige Absenderadresse.

Die generic-Datei muss nun noch kompiliert werden, und Postfix neu gestartet:

postmap /etc/postfix/generic
postfix stop
postfix start

Der Test erfolgt am besten mit:

mail -s "Test-Email" info@example.org

… wobei info@example.org durch Ihre E-Mail Adresse (Empfänger) ersetzt werden muss. Aus dem Mailprogramm kommt man mit der Tastenkombination Strg+D heraus. Falls “mail” nicht gefunden wird, kann es mit aptitude install mailutils installiert werden. Sollten die Mails nicht ankommen, finden sich in der Regel in /var/log/mail.log entsprechende Hinweise.

Und schon liest sich der Posteingang viel komfortabler!

Getestet mit Debian 9 und Postfix.