Viele kleine und mittelgroße Unternehmen bieten hervorragende spezialisierte Branchen- und Geschäftssoftware an. Von der Lagerverwaltung über CRM- und ERP-Systeme bis hin zur Projektmanagement Lösung tummeln sich unzählige Lösungen am Markt.

Im Verkaufsprozess werden Unternehmern von Vertrieblern beeindruckende Features vorgeführt - aber welcher Unternehmer fragt schon nach einer Lasttest Dokumentation? Man ist von den Branchenriesen unter den Software Herstellern trotz all der kleinen Macken eine grundsätzlich sehr hohe Qualität gewohnt. Eine Software, die nur von wenigen Dutzend Anwendern genutzt wird, kann allein aufgrund des deutlich geringeren Budgets nur sehr schwer eine ähnliche Qualität erreichen - und so geht mancher Unternehmer bei der Kaufentscheidung Kompromisse ein, von denen er nichts wusste. Werden diese Kompromisse relevant, kann es zu erheblichen Mehrkosten kommen, auf denen mangels Vereinbarung oft der Kunde sitzen bleibt.

Die beigefügte Checkliste kann als Leitfaden für kritische Fragen dienen. Wenn ein Unternehmer eine Software anschafft, dann entsteht eine gewisse Abhängigkeit zu dieser. Oder würden Sie sagen, dass Sie von Ihrem E-Mail Programm vollständig unabhängig sind? Eine gute Business Software fügt sich wesentlich nahtloser in Ihre Geschäftsprozesse ein und erzeugt dementsprechend im Optimalfall eine höhere Abhängigkeit.

Entsprechend wichtig ist es, das anzuschaffende Produkt sowie die Herstellerfirma auf Herz und Nieren zu prüfen. Hierbei müssen längst nicht alle Punkte der Checkliste erfüllt sein. Wichtig ist lediglich, die Grenzen der anzuschaffenden Software, sowie die Zukunftspläne des Herstellers im Wesentlichen erkennen zu können und die langfristige Vereinbarkeit mit den eigenen Bedürfnissen zu prüfen. Mit etwas Geschick und Zeit kann die Checkliste dabei helfen, die echten Juwelen unter den mittelständischen Softwareentwicklern zu entdecken.

Zur Checkliste Business Software